In Luxemburg steht der Verbraucherschutz schon seit langem auf der Tagesordnung. Seit Jahren befassen sich unterschiedliche Ministerien und staatlich geförderte Einrichtungen mit dessen zahlreichen Facetten.

Allerdings hat sich der diesbezügliche Kontext verändert. Der Verbraucher lebt im digitalen Zeitalter und muss sich mit neuen Geschäftsmodellen auseinandersetzen, die ihm neue Wahlmöglichkeiten eröffnen und neue Rollen übertragen. Er braucht mehr Transparenz, aber auch mehr Sicherheit.

Aus diesem Grund hat die Regierung beschlossen, ein Ministerium zu schaffen, das sich ausschließlich mit Fragen des Verbraucherschutzes befasst.

Das Ministerium konzentriert seine Bemühungen u.a. darauf, Verbraucher dabei zu unterstützen, einen Lebensstil zu entwickeln, bei dem nachhaltiger Konsum, also auch nachhaltige Ernährung, die naheliegende Entscheidung ist.