Das lokale Rindfleischlabel „Produit du terroir – Lëtzebuerger Rëndfleesch“

Die Viehzucht ist eine traditionelle Produktion der luxemburgischen Landwirtschaft: Wiesen und Weiden bedecken mehr als die Hälfte der landwirtschaftlichen Nutzfläche des Landes. Diese Gebiete sind ideal für die Aufzucht von Milch- und Fleischrindern.

Das 1994 von der Landwirtschaftskammer geschaffene Label “Produit du terroir – Lëtzebuerger Rëndfleesch” ist ein branchenspezifischer Ansatz, der die Partner der Rindfleischproduktion, vom Landwirt bis zum Endvertrieb, unter Einhaltung der Bestimmungen eines Lastenheftes zusammenbringt.

Das Lastenheft garantiert u.a.:

Herkunft des Produkts: Die Tiere unter dem Label sind in luxemburgischen Familienbetrieben geboren und aufgewachsen und werden in zugelassenen Schlachthöfen im Großherzogtum geschlachtet, um den regionalen Charakter des Produkts zu gewährleisten.

Rückverfolgbarkeit: Informationen über Herkunft und Leistung von gelabelten Rindern werden auf allen Produktions- und Verarbeitungsebenen erfasst und durch individuelle Etiketten an den Endvertrieb weitergegeben.

Natürliche Futtermittel: Das Grundfutter für die Rinder stammt zum größten Teil aus der betriebseigenen Produktion: überwiegend Weidegras oder Gras- und Maissilage, Heu und Getreide. Mineral- und Kraftfutter werden zum Ausgleich der Grundrationen verwendet.

Kurze Transportwege: Aufgrund der geringen Größe des Landes sind die Transportwege von Rindern zu den Schlachthöfen relativ kurz.

Ordnungsgemäße Schlachtung: Die ständige Kontrolle der Schlachtbedingungen durch die Veterinärbehörden und den Qualitätsdienst des Schlachthofs, der die Einhaltung der Tierschutz- und Hygienebedingungen einschließt, gewährleisten die Lebensmittelsicherheit.

Optimale Reifung: Um eine optimale Zartheit des Fleisches zu garantieren, praktizieren die Metzger eine natürliche Reifung, die an die Ansprüche ihrer Kunden angepasst ist.

Die Landwirtschaftskammer, ein unabhängiges externes Organ und der luxemburgische Staat überwachen die Einhaltung der Kriterien des Lastenhefts.