Über Arla Foods

Arla Foods ist eine europäische Molkereigenossenschaft und gehört den rund 9.700 Arla Landwirten aus Belgien, Dänemark, Deutschland, Großbritannien, Luxemburg, Schweden und den Niederlanden. Das Unternehmen mit rund 19.000 Mitarbeitern erwirtschaftete 2019 einen globalen Umsatz von 10,5 Mrd. Euro. Arla Produkte werden weltweit unter bekannten Markennamen wie Arla®, Castello®, Lurpak® und Puck® in mehr als 120 Ländern der Erde vertrieben. Das Unternehmen ist der weltweit größte Hersteller von Molkereiprodukten in Bio-Qualität. In Deutschland ist Arla Foods mit starken Marken wie Arla Buko®, Arla® Skyr und Kaergarden® vertreten. Deutschland gehört zu den sechs Kernmärkten des Unternehmens. Hierzulande ist Arla Foods das drittgrößte Molkereiunternehmen und beschäftigt rund 1.900 Mitarbeiter in zwei großen Milchwerken und der Deutschland-Zentrale in Düsseldorf. 1.730 deutsche, 575 belgische, 180 luxemburgische sowie 65 niederländisch Genossenschaftsmitglieder beliefern die Werke mit Milch. Weitere Informationen finden Sie unter www.arlafoods.de.

Aktualisiertes Qualitätsprogramm Arlagården®: Arla Landwirte erhöhen Transparenz und verstärken Fokus auf Nachhaltigkeit

Um Arla Foods beim Übergang zu einer noch nachhaltigeren Milchproduktion zu unterstützen, hat die europäische Genossenschaft ihr Qualitäts- und Nachhaltigkeitsprogramm Arlagården® aktualisiert, um die Arbeit auf den Mitgliedsbetrieben noch besser erfassen zu können und einen der umfangreichsten digitalen Datensätze der Molkereibranche zu generieren.
Das Qualitätsprogramm Arlagården® existiert seit 2003 und leistet einen wichtigen Beitrag zur Sicherstellung der höchsten Milchqualität, für die Arla Foods bekannt ist. Mit dem überarbeiteten Programm werden Arlas Auditsystem und die Dokumentation vollständig vereinheitlicht – für alle 9.700 Genossenschaftsmitglieder in sieben europäischen Ländern.

Als Teil eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich der nachhaltigen Milchproduktion gehören die Genossenschaftsmitglieder von Arla Foods schon heute zu den klimafreundlichsten Milchproduzenten der Welt. Sie benötigen zur Produktion eines Liters Milch weniger als die Hälfte der bei der weltweiten Milchproduktion im Durchschnitt ausgestoßenen Emissionen. Die Genossenschaft hat sich zudem ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Sie will ihre CO2-Emissionen bis 2030 um 30 Prozent senken und bis 2050 auf Netto-Null-CO2e-Emissionen hinarbeiten.

Audits sichern Konformität und Vertrauen

In Zukunft wird das überarbeitete Arlagården® seinen Fokus verschieben – von den Details der Betriebsführung hin zu den erreichten Ergebnissen in Bezug auf die Konformität mit den Arlagården Standards. Eine der größten Änderungen beim neuen Arlagården® ist, dass alle Arla-Landwirte auf ihren Höfen vierteljährliche Eigenkontrollen durchführen. Um sie bei dieser Aufgabe zu unterstützen, haben die Landwirte Zugang zu einem digitalen Wissens- und Datenportal , mithilfe dessen sie ihre Daten an die Genossenschaft übermitteln können. Die erste Periode zur Datenerhebung ist bereits gestartet und lief bis zum 2. Juni 2020. So entsteht eine große Datenbank die es den Genossenschaftsmitglieder ermöglicht neue Chancen zu ergreifen.

Zusätzlich zu den Eigenkontrollen wird es drei verschiedene Arten von Audits auf den Höfen geben. Alle werden von der Firma SGS durchgeführt, einem führenden Schweizer Unternehmen im Bereich Prüfen, Testen, Verifizieren und Zertifizieren. Ein Basisaudit wird auf den Höfen mindestens alle drei Jahre durchgeführt, während Fokusaudits veranlasst werden, wenn das Basisaudit oder die übermittelten Daten aus der Eigenkontrolle Unregelmäßigkeiten ergeben. Darüber hinaus wird es zufällig ausgewählte Stichprobenaudits geben, die innerhalb von 48 Stunden nach ihrer Ankündigung durchgeführt werden.

Von Genossenschaftsmitgliedern entwickelt

Seit Beginn des Jahres 2019 sind Mitglieder aus der gesamten Genossenschaft von Arla intensiv damit beschäftigt, neue Standards zu definieren und das neue Auditsystem zu entwickeln. Die folgenden Verbesserungen wurden an dem Programm vorgenommen:

  • Aktualisierte Standards: Die aktualisierten Bereiche des neuen Arlagården® legen den Schwerpunkt weiterhin auf die Aspekte Milchqualität, Lebensmittelsicherheit und Tierwohl. Darüber hinaus wurde der Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit erhöht.
  • Ein gestärktes Auditsystem und digitale Dokumentation: Das neue zweiteilige Auditsystem besteht aus einer Kombination von vierteljährlichen Eigenkontrollen und externen Audits auf den Arla Mitgliedsbetrieben. Im Rahmen der Eigenkontrollen bestätigen die Landwirte die Konformität mit den Arlagården® Standards, indem sie Antworten auf 119 Fragen über ein digitales Datenportal übermitteln. Mithilfe der Audits werden die übermittelten Daten der Landwirte und die Einhaltung der Standards überprüft.
  • Mehr Flexibilität für Landwirte: Soweit möglich liegt der Fokus der Standards mehr auf den Ergebnissen als auf dem Weg die jeweiligen Ergebnisse zu erzielen. Infolgedessen können die Landwirte weitestgehend selbst entscheiden, wie sie die neuen Standards umsetzen – solange die Ergebnisse Arlas Standards komplett erfüllen.
  • Mehr Transparenz: Da die Genossenschaftsmitglieder von Arla aufgefordert werden, ihre Daten digital zu übermitteln, erhalten sowohl die Landwirte als auch Arla größere Transparenz über die aktuelle Konformität und die neuesten Entwicklungen. Die gesammelten Daten werden von großer Bedeutung sein um Verbesserungen weiter voranzutreiben und die Genossenschaft bei Arlas Dialog mit Kunden und Verbrauchern zu unterstützen.